Aphorismen Zitate Sprüche
www.mentel-zetel.de  

"Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man eine hat.
"

(Heinrich Heine)

 

Zitate und Sprüche zum Thema
"Kinder"

Kinder erleben nichts so scharf und bitter wie Ungerechtigkeit.
Charles Dickens (1812 - 1870), britischer Schriftsteller
 
Die Kinder kennen weder Vergangenheit noch Zukunft,
was uns Erwachsenen kaum passiert, sie genießen die Gegenwart.
Jean de la Bruyère (1645 - 1696),  französischer Schriftsteller
 
Gott hört niemals auf, Vater seiner Kinder zu sein.
Der Mensch ist`s, der aufhört, sein Kind zu sein, wenn er Sünde tut. 
Antonius von Padua (1195 - 1231),  portug.-ital. Franziskanermönch Theologe und Prediger
 
Gebt Euren Kindern schöne Namen darin ein Beispiel nachzuahmen, ein Muster vorzuhalten sei. Sie werden leichter es vollbringen, sich gute Namen zu erringen, denn Gutes wohnt dem Schönen bei.         Friedrich Rückert (1788 - 1866), deutscher Dichter, Übersetzer, Orientalist
 
Alle Gebilde der Schöpfung sind Kinder eines Vaters und daher des Menschen Brüder.  
Franz von Assisi (um 1181/1182 - 1226 ), italienischer Heiliger, Ordensstifter der Franziskaner
 
Die Revolution ist wie Saturn, sie frisst ihre eigenen Kinder.  
Georg Büchner (1813 - 1837), deutscher Schriftsteller
 
Das Wichtigste, das ein Vater für seine Kinder tun kann, ist, ihre Mutter zu lieben.  
Henry Ward Beecher (1813 - 1887), amerikanischer Geistlicher
 
Kinder rechnen nicht mit der Zeit, daher ihre langen und gründlichen Beobachtungen.  
Jakob Boßhart (1862 - 1924), Schweizer Schriftsteller
 
Die Neugierde der Kinder ist der Wissensdurst nach Erkenntnis,
darum sollte man diese in ihnen fördern und ermutigen.  
John Locke (1632 - 1704), englischer Philosoph
 
Der Mensch ist der Urheber seiner Handlungen, so gut wie er der Vater seiner Kinder ist. 
Aristotelis (384 - 322 v. Chr.),  griechischer Philosoph

Seite - 1 / 30 -
Text 1 bis 10 von 294

  Zitate 11 - 20  >>>