Aphorismen Zitate Sprüche
www.mentel-zetel.de  

"Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man eine hat.
"

(Heinrich Heine)

 

Zitate und Sprüche zum Thema
"Narren"

Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen.
 
Abraham Lincoln (1809 - 1865), US-Staatsmann und 16. Präsident der USA
 
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht.

Abraham Lincoln (1809 - 1865), US-Staatsmann und 16. Präsident der USA

 
Wer ohne jede Narrheit lebt, ist nicht so weise, wie er glaubt.
François de La Rochefoucauld (1613 - 1680, ) frzanzösischer Offizier, Diplomat u. Schriftsteller
 
Das sind die Weisen, die durch Irrtum zur Wahrheit reisen. Die im Irrtum verharren, das sind die Narren  Friedrich Rückert (1788 - 1866),  deutscher Dichter, Übersetzer, Orientalist
 
Der Stein der Weisen sieht dem Stein der Narren zum Verwechseln ähnlich.
Joachim Ringelnatz (1883 - 1934), deutscher Schriftsteller und Kabarettist
 
Wenn weise Männer nicht irrten, müssten die Narren verzweifeln.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 - 1832), deutscher Schriftsteller
 
In Prüfungen stellen Narren Fragen, die Weise nicht beantworten können.
Oscar Wilde (1854 - 1900), irischer Dramatiker und Schriftsteller
 
Die Öffentlichkeit! Wie vieler Narren bedarf es, um eine Öffentlichkeit zu ergeben?
 
Sébastien Chamfort (1741 - 1794),  französischer Schriftsteller
 
Der Narr hält sich für weise, aber der Weise weiß, dass er ein Narr ist.
William Shakespeare (1564 - 1616), englischer Schriftsteller
 
Der Verstand  wird stets vom Herzen zum Narren gehalten.
François de La Rochefoucauld (1613 - 1680, ) französischer Offizier, Diplomat u. Schriftsteller

Seite - 1 / 10 -
Text 1 bis 10 von 100

  Zitate 11 - 20  >>>