Aphorismen Zitate Sprüche
www.mentel-zetel.de  

"Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man eine hat.
"

(Heinrich Heine)

 

Zitate und Sprüche zum Thema
"Wut"

Respekt und Achtung  verlieren sich am schnellsten in der Wut.
© Julian Scharnau, ( 1983 ), deutscher Aphoristiker und Zitatenschreiber
 
Jeder kann wütend werden, das ist einfach. Aber wütend auf den Richtigen zu sein, im richtigen Maß,
zur
richtigen Zeit, zum richtigen Zweck und auf die richtige Art, das ist schwer. 
Aristotelis, (384 - 322 v. Chr.), griechischer Philosoph
 
Vergiss nie, was ein Mensch zu dir sagt, wenn er wütend ist. 
Henry Ward Beecher, ( 1813 - 1887), amerikanischer Geistlicher
 
Bist du wütend, zähl bis vier, hilft das nicht, dann explodier. 
Wilhelm Busch, ( 1832 - 1908 ), Schriftsteller, Philosoph 
 
Mit Wut beginnt, mit Reue schließt der Zorn.
Publius Syrus, (wahrscheinlich 90 - 40 v. Chr.), eigentlich Publilius Syrus, römischer Moralist, Aphoristiker und Possenschreiber
 
Zum gleichen Volke zu gehören bedeutet, nicht nur im Urmenschlich-Gemeinsamen Verbindung zu haben: Etwa in Haß, Wut, Begeisterung, sondern dieselbe innere Einheit herstellen zu können, gegenüber einem großen Schatze gemeinsamen geistigen Besitzes: in Dichtung, Geschichte, Glaube, Verehrung - was Wesen und Inhalt der Volkheit ausmacht.
Philipp Hördt, (1891 - 1933), deutscher Schriftsteller
Quelle : »Theorie der Schule«


Die Eifersucht nährt sich von Zweifeln und sie wird zur Wut,
oder sie endet, sobald sie von Zweifeln zur Gewißheit gelangt.
François VI. Duc de La Rochefoucauld, (1613 - 1680), französischer Offizier, Diplomat und Schriftsteller
Quelle : »Réflexions morales«, 1665,
endgültige Fassung 1678

 
Bezähme jeder die gerechte Wut,
und spare für das Ganze seine Rache,
denn Raub begeht am allgemeinen Gut,
wer selbst sich hilft in seiner eigenen Sache.
Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Quelle : »Wilhelm Tell«, 1804

 
Endlich legt sich jedes Sturmes Wut. Tag wird es auf die dickste Nacht,
und kommt die Zeit, so reifen auch die spätsten Früchte!
Johann Christoph Friedrich von Schiller, (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker
Quelle : »Die Jungfrau von Orleans«, 1801

 
Schon mancher ist aus Wut darüber, daß er nicht Künstler werden konnte, Kritiker geworden.
Otto Weiss, (1849 - 1915), deutscher Aphoristiker und Schriftsteller
Quelle : »So seid Ihr!«, Stuttgart und Leipzig: Deutsche Verlags-Anstalt, 1909

 
Seite - 1 / 6 -
Text 1 bis 10 von 60

Zitate 11 - 20 >>>

<<< Startseite | nach oben | zum Menue >>>