Aphorismen Zitate Sprüche
www.mentel-zetel.de  

"Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man eine hat.
"

(Heinrich Heine)

Bitte beachten Sie die Urheberrechte des Autors!

Ernst J. Schmidlechner
* 1958
österreichischer Lyriker und Songtexter

Zur Homepage des Autors

weisheiten

das geld
liegt auf
der straße,
hatten ihr
vater und
mutter immer
wieder erklärt.
als sie es dort
verdiente,
hatte sie
plötzlich
keine eltern
mehr.
 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Kopfsalat«

 
am boden

sie hatte
ihn zur
schnecke
gemacht.
allerdings
hatte
er kein
haus mehr
 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Schweisstreiben«

  

Waschtag

Ich war immer der Meinung,
die Nachbarin
sei noch zu haben,
doch gestern sah ich sie
beim Aufhängen von
Männerunterhosen. 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Sonnenkönigin & Gerichtsvollzieher«

 

   VOLLES RISIKO

Wer raucht, der sollte wirklich wissen,
dass er gefährlich lebt als Mann,
weil er, laut neusten Studien,
der Impotenz verfallen kann.
Drum sollte man stets überprüfen,
ob alles richtig funktioniert,
nicht dass man eines Tages draufkommt,
dass sich bereits schon nichts mehr rührt.
  

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Rauchzeichen«

 
SINNLOS

Ihm wurde stets, von seinen »Alten«,

die Gefahr vom Hals gehalten.
Der Junge sollt´, ohne Beschwerden,
so richtig alt und glücklich werden.
Als Kind bekam er nichts zu schlecken,
weil in Süßigkeiten Stoffe stecken,
»E 111« und andres Zeug,
das man irgendwann bereut.
Auch Tiramisu war stets tabu,
wegen der Salmonellen,
die einen dann zu Tode quälen.
Zu Hause wurde nie geraucht,
weil man gesunde Lungen braucht.
Auch Alkohol war nie ein Thema,
der fiel gleich anfangs aus dem Schema.
Fleisch vom Grill, gab´s nie, ganz klar,
der Grund war diese Krebsgefahr.
So glaubte man, dass dieser Knabe
ein richtig langes Leben habe.
Das Schicksal hat dies nicht gewollt,
ein Laster hat ihn überrollt.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Happy Birthday«

 
WASCHTAG

Ich war immer der Meinung,

die Nachbarin sei noch zu haben.
doch gestern sah ich sie beim
Aufhängen von Männerunterhosen.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österchereichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Sonnenkönig und Gerichtsvollzieher«

 
KAUFVERTRAG

Den Porsche
längst bestellt,
und immerhin
noch vierzehn
Tage Zeit,
um im Lotto
zu gewinnen.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Gegenwind«

 
FÖNWELLE

Die politischen Ansichten

des Friseurs über sich ergehen lassen,
ihm zwischendurch sogar recht geben,
damit der Haarschnitt eine Chance hat.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Sonnenkönig und Gerichtsvollzieher «
 

 

WENN MOZART WÜSSTE

Wenn Mozart wüsste,
dass er es geschafft hat.
Es nahm zwar etwas
mehr Zeit in Anspruch
als erwartet,
aber es ist ihm gelungen
weltweiten Ruhm zu erlangen.
Seine Kugeln verkaufen
sich jährlich millionenfach,
und es ist wirklich schade,
dass er davon nicht mehr
abbeißen kann.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Gegenwind«
 

 
schleudergefahr

er war über
ihre kurven
zu ihr gekommen,
damit sie
nicht denken konnte,
er sei geradewegs
auf sie abgefahren.
 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Schweisstreiben«

 
BOEING

Es dröhnt gespenstisch, man könnt' meinen,
der Lärm zerreißt das Trommelfell,
nur Düsenjet sieht man noch keinen,
der Himmel zeigt sich leer und hell.
Es bebt der Boden seit Minuten,
doch der Flieger hebt nicht ab,
denn es ist wieder nur der Nachbar,
der starken Raucherhusten hat.

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Rauchzeichen«

 

Krise

Das Anlehnen von Fahrrädern an Häuserwände ist verboten.
Daran erkennt man deutlich die Resignation
der heimischen Bauwirtschaft. 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Gegenwind«

 

Kaufvertrag

Den Porsche
längst bestellt
und immerhin
noch vierzehn
Tage Zeit
um im Lotto
zu gewinnen.  

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Gegenwind«

 
DIE GEBURTSTAGSFEIER

Am Tisch steht eine Torte,
eine von der »Sacher« Sorte.
Groß sieht man darauf geschrieben,
viel zu dick und übertrieben,
»HAPPY BIRTHDAY« und daneben,
»Lange soll er glücklich leben«.
Rund herum brennt jede Menge
Kerzen, und im Gedränge
dieser Schar von Gratulanten,
die den Weg zur Wohnung fanden,
steht genau, wie letztes Jahr,
unscheinbar, der Jubilar,
der trotz der Mühe, im Moment,
kaum ein´s der Gesichter kennt,
die vor Gier ganz wild und blind
hinter seinem Bier her sind.
Jene, die ein Glas ergattert haben,
sieht er an nun Brötchen nagen,
nachdem sie, den ersehnten Leckerbissen
unter Drängen an sich rissen.
So hat im Kampf um Bier und Huhn
jeder mit sich selbst zu tun!
Wer dies kennt, weis solche Stunden
gehen reibungslos über die Runden,
denn bei solch gierigem Verzehr
braucht es keinen Gastgeber,
drum macht der sich ganz, ganz schmal
und schleicht sich in sein Stammlokal.
Natürlich ist die Kneipe leer,
man feiert ja bei ihm, und so trinkt er
auf sein Sternzeichen, das Stierchen,
in aller Ruhe seine Bierchen.
Er denkt an die Glückwunschkarten,
die zu Hause auf ihn warten
und an die Präsente fürs Geburtstagskind,
die meist kitschig oder sinnlos sind.
Morgen folgen noch die Aufräumungsarbeiten, die solche Feste stets begleiten,
doch irgendwie freut er sich jetzt schon vage,
auf dreihundertvierundsechzig
geburtstagslose Tage.
 

© Ernst J. Schmidlechner, (*1958),  österreichischer Lyriker und Songtexter
Quelle : »Happy Birthday«

Seite - 1 / 1 -
Text  1 bis 14 von 14

<<< Startseite  |  nach oben  |  zum Menue >>>