Aphorismen Zitate Sprüche
www.mentel-zetel.de  

"Die Freiheit der Meinung setzt voraus,
dass man eine hat.
"

(Heinrich Heine)

Bitte beachten Sie die Urheberrechte der Autorin!

Aphorismen und Gedichte von Karin Obendorfer
* 1945
deutsche Dichterin und Lyrikerin.
 
Veröffentlichungen z.B.:

» Früchte der Fantasie «
( Taschenbuch, ISBN-  10: 3940305367  Verlag: Richmond Verlag )

» Poeten der Neuzeit - Perlen der Poesie «
 
( Taschenbuch, ISBN-10: 3938719850 Verlag: undercoverbooks im swb-Verlag )

Kontakt zur Autorin


Hast du Zeit -
für ein wenig Zärtlichkeit?
Ich bin bereit
für
Zärtlichkeit in Worten -
an allen Orten.

Zärtlichkeit in Blicken -
das kann die Herzen entzücken.

Zärtlichkeit in einer geschriebenen Zeile,
darin ich gerne verweile.

Zärtlichkeit mit den Händen -
das alles soll nie enden!

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

So rein wie die Quelle des Wassers -
ist die Seele am Anfang ihres Weges.
Beide begegnen den Stolpersteinen des Lebens -
die Klarheit wird getrübt.
© Karin Obendorfer, (*1945), Dichterin und Lyrikerin

 

Wenn die Seele weiter wandert -
holt die Vergangenheit sie ein!

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 


Angst

In Angst umhüllt gestaltet sich ihr Leben -
abends schließt sie ihre Augen und die
Dunkelheit gibt ihr Wärme und Sicherheit.
Öffnet sie morgens ihre Augen, reißt die
Angst sie in die harte Wirklichkeit zurück.

Ihr Gefühl der Liebe wird mit Füßen getreten,
ihr Kampfgeist mit Worten zertrümmert,
ihr suchender Blick nach Zärtlichkeit,
einem lieben Wort,
mit kalten Augen geblendet.
Ihr Körper schmerzt, ihr Herz zittert,
mutlos sinkt ihr Sein in sich zusammen.
Das Ziel -
es hat sich in die Unendlichkeit abgewendet.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Sensibilität –
ist ein Stück Lebensqualität.
Lebensqualität –
ohne Sensibilität ist wie ein Fass ohne Boden.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Klein ist der Mensch  -
gegenüber seiner großen Unwissenheit.

Aber groß ist die Liebe in seinem Herzen –
für eine klein wenig Achtsamkeit.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Trotz ist ein Schutzwall,
um sein wahres ICH nicht preisgeben zu müssen.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Das Schicksal -
es scheint als sei es vorbestimmt.
Wer ist es, der die Ängste davor nimmt?
Kann man selbst den Weg verändern,
ihn in eine andere Richtung lenken,
nimmt man sich Zeit darüber nach zu denken?
Gelegentlich kann man die Weichen stellen
und seinen Lebensweg selbst erhellen.
Vieles muss man annehmen, ob man will oder nicht,
auch wenn ein Stück des Herzens dabei zerbricht.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Leben um zu sterben –
das erfüllt sich auf Erden.

Zu sterben um zu leben –
das geschieht auf höheren Ebenen.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin

 

Vergangenes zu verarbeiten ist nicht leicht –
das Zukünftige zu erleben ist schwer.

© Karin Obendorfer, (*1945), deutsche Dichterin und Lyrikerin


Seite - 1 / 10 -
Text 1 bis 10 von 95

  Zitate 11 - 20  >>>

<<< Startseite  |  nach oben  |  zum Menue >>>